Powercroco-Speedchallenge 2016


 

    

© Dr. Ralph Okon 06.04.2016
letzte Aktualisierung: 11.09.2016

 

In Fortsetzung der Tradition der bisherigen privaten "Powercrocotreffen" wird mit Unterstützung und unter der Schirmherrschaft der Bundeskommission Modellflug des DaeC vom 16. bis zum 18. September 2016 auf dem Verkehrslandeplatz Ballenstedt die "Powercroco-Speedchallenge" veranstaltet.

Im Gegensatz zu den früheren Treffen sind diesmal alle Piloten von elektrisch angetriebenen Speedmodellen (Flächenmodelle und Helicopter) eingeladen.
Auch speederfahrene Gastpiloten aus dem Ausland sind willkommen!

Für die Veranstaltung wurde durch die Obere Luftfahrtbehörde des Landesverwaltungsamt Halle eine Ausnahmegenehmigung zur Überschreitung der 250knots erteilt.
Besonderer Dank gilt dabei Herrn Boettger vom LVA Halle für seinen aktiven Einsatz bei der Erlangung dieser Genehmigung auch unter den besonderen Bedingungen der kürzlich geänderten Rechtslage!

Die Challenge richtet sich vor allem an erfahrene Speedpiloten, die austesten wollen, was ihr Modell so "drauf" hat.
Deshalb gelten bei dieser Veranstaltungen die Grenzen der KZF 43-1:

höchstes Fluggewicht : 25 kg
Höchster Flächeninhalt: 500 dm²
Höchste Flächenbelastung: 250 g/dm²
höchste Flugeschwindigkeit: alles was geht. ;)
Klemmenspannung für Elektromotoren ohne Belastung höchstens: 72 Volt (mit Berührungsschutz)

Zur Geschwindigkeitsmessung wird die Messanlage von "Speedscene e.V." zum Einsatz kommen.
Evtl. wird sogar die für offizielle FAI -Rekorde zugelassene Messanlage mit den Highspeed-Kameras zeitweise zur Verfügung stehen.

Wer also den "Manticor", den "Taifun", die "Crocoblade", das "große Monster" oder die "Harpyie" oder den "Peregrin" oder ein anderes Modell mal mit "voller Kampfbeladung" fliegen will, ist auf der "Powercroco-Speedchallenge" richtig.
Gleiches gilt für die 700er und 800er Speedhelicopter.
"Normale" und ganz besondere (Impeller und Solar) Elektrospeedmodelle werden auch am Start sein.

Voranmeldungen sind an dr.okon at powercroco.de erwünscht, da nur eine begrenzte Zahl an Startplätzen zur Verfügung stehen wird.
In der Szene unbekannte Anfänger ohne Reputation hinsichtlich Speedflugerfahrung werden bei dieser Extremveranstaltung nicht als Piloten zugelassen werden.
Gleiches gilt für Modelle, die augenscheinlich den auftretenden Belastungen nicht gerecht werden können.

Zuschauer sind herzlich willkommen, sollten sich aber der Gefahren bewusst sein, in die sie sich - trotz der üblichen Sicherheitsvorkehrungen - bei dieser Veranstaltung begeben.
Schließlich werden zumindest die Flächenmodelle deutlich schneller unterwegs sein, als ein Formel-1 Fahrzeug.

Was da im Detail getrieben werden soll und was bisher erreicht wurde, erschließt sich dem Uneingeweihten hier.

Die offizielle Ausschreibung ist hier nachzulesen.

Alle 3 derzeitigen und 4 ehemalige Speedweltrekordhalter in den offiziellen FAI- Elektroklassen haben sich bereits für die "Powercroco-Speedchallenge" vorangemeldet.
Auch der italienische und der UK- Landesrekordhalter haben bereits Interesse bekundet. Piloten aus Hongkong, Belgien und der Schweiz haben sich ebenfalls vorangemeldet.
Man darf mit Recht hoffen, dass die Piloten vieler der schnellsten Elektromodelle der Welt auf der Challenge die Messlatte für den schnellsten Messstreckendurchflug der Welt ein weiteres Stück höher legen werden - wenn das Wetter es zulassen wird.

Da sich bereits jetzt mehr Piloten vorangemeldet haben, als es Startplätze gibt, wurde eine Warteliste eingerichtet.

12.04.2016
An alle Piloten auf der Startliste wurde der Link zur Ausschreibung mit den Daten für die Überweisung des Startgeldes gesendet.
Heisst, wer eine solche mail bekommen hat, ist definitiv dabei.
Die Piloten auf der Warteliste wurden über ihren Status "Warteliste" informiert.

03.05.2016
Die Anmeldefrist ist abgelaufen. Jeder der vorangemeldeten Piloten hat seine Option wahrgenommen.
Nächster Termin ist das Ende der Frist der Einzahlung der Startgelder am 15.05.2016 24.00Uhr.

16.05.2016
Heute nacht ist die Frist für die Einzahlung der Startgebühren abgelaufen.
Im Laufe der kommenden Woche werde ich die Liste der teilnehmenden Piloten veröffentlichen.

11.08.2016
Nachdem geklärt werden konnte, dass die Highspeed Messanlage betrieben werden kann, wurde die Veranstaltung beim DAeC als "Rekordveranstaltung" registriert.
Für die Piloten bedeutet das, dass abweichend zur Ausschreibung Weltrekordversuche nicht mehr einzeln personenbezogen angemeldet werden müssen.

13.08.2016
Die aktualisierte Pilotenliste:

 

14.08.2016
Für denjenigen Piloten, der in der " normalen" 200m-Strecke (ohne Einflugstrecke wie bei FAI!) im Durchschnitt beider Flugrichtungen die höchste Geschwindigkeit erzielt, wird es einen Pokal geben.
Die Auswertung erfolgt anhand der bei Beginn der Veranstaltung bestehenden Weltrekorde in der E-Flächenmodell und E-Heli Klasse.
Wer diesem Wert prozentual am nächsten kommt bzw. ihn am meisten übertrifft, gewinnt den Pokal.
So sind die Leistungen mit dem Heli und dem Flächenmodell in idealer Weise vergleichbar.
Der Crococup hat 20cm Durchmesser, ist aus 2mm dickem Edelstahl und wird auf einem Sockel aus deutscher Eiche stehen.

 

16.08.2016
Alex Grimm will seinen Manticor mit 2 Antrieben befeuert mit je 12S bis 14S zum Einsatz bringen.
Da wird die Luft brennen......
Alex wurde mit einer selbst konstruierten und gebauten "Crocoblade" 5. der Deutschen Meisterschaft F3-Speed 2016
Das Foto stammt vom Speedtreffen in Bad Wünnenberg, wo der "Manticor" seinen - noch sehr kurzen - Erstflug hatte.

 

19.08.2016
Auf der Speedchallenge soll der Taifun Ultra seinen ersten Flug durch die Messstrecke absolvieren. Die Kombination der kleinen Fläche des Taifun XXS mit dem mit Akkus vollgestopften Rumpf des großen Taifun (beides konstruiert und gebaut von Dr. Markus Koch) hat ebenfalls das Potenzial für extrem schnelle Flüge.
Ein "HK 4550 speed" von Thomas selbst gewickelt, ein spezieller YGE Steller für 320A und 17S und ein hochfester Flügel bieten gute Vorrausetzungen, die 500km/h deutlich übertreffen zu können.
Die Flächenbelastung von knapp 120g/dm2 erfordert definitiv einen Piloten, der weis, was er tut.
Christian war der erste Pilot, dem es gelungen ist, in der 200m Messtrecke eine volle 500er Wertung zu erfliegen.
Das Bild zeigt Christian Hidde und seinen Helfer Thomas Schmidt mit dem Prototypen des Modells.

 

20.08.2016
Das "Speedteam Sachsen" bestehend aus dem Piloten und (schon als Junior!) Deutschen Vizemeister F 3-Speed 2016 Stanley Spichtinger und seinem Vater und Helfer Jens wird mit einer "Crocoblade" mit "HK 4540 speed" und dem TYPHOON XXS mit "HK 4235" speed an den Start gehen. TYPHOON mit 12 S 4000 und 9,5 x 24 + 2 ° Dreiblatt, Crocoblade wie zur DM, jedoch 16 S. Das Potenzial des Modells zeigte sich bereits bei der DM, wo trotz der drastisch verminderten Akkuzuladung schon sehr hohe Geschwindigkeiten erflogen werden konnten.

 

21.08.2016 - noch 26 Tage
Robert Sixt wird seinen TDR-2 an den Start bringen. Mit diesem Modell ist er in diesem Jahr schon schneller gefolgen, als der bestehende FAI-Weltrekord.
Leider gab es dabei ein Problem mit der Highspeed Messanlage, so, dass das Resultat nicht anerkennungsfähig war.
Jetzt will er die 2. Chance nutzen.
Das Bild von Robert und seinem Helfer Ralf Becker stammt von der Deutschen Meisterschaft in F3-Speed 2016 wo es zum Vizemeistertitel gereicht hat.

 

22.08.2016 - noch 25 Tage
Gerolamo Mazzola (rechts) ist der Halter des italienischen Speedflug-Rekordes.
Sein Helfer hält das selbst konstruierte und gebaute Modell "Speedbird DP". Antrieb ist ein "HK 4025 speed".
Das Bild stammt von den Weltrekordversuchen 2015 in Ballenstedt.

 

23.08.2016 - noch 24 Tage
Jochen Tuchbreiter war in 2015 mit seiner "Fireblade - XL" schnell unterwegs und führte lange Zeit die "limited"-Jahreswertung an.

 

24.08.2016 - noch 23 Tage
Gerd Gruber ist manchem evtl. schon von seinen Auftritten als Showpilot auf diversen Flugtagen bekannt, wo er mit seinem F5B-Material möglichst laut und spektakulär unterwegs ist.
Bei der DM 2015 wurde er mit dem "Big Monster" von "HJK-speedwings" immerhin 6. Von dieser Veranstaltung stammt auch dieses Bild.
Die Konstruktion des Modells stammt von Dominik Dieffenbach, der Antrieb ist ein Prototyp von Rolf Strecker.

 

25.08.2016 - noch 22 Tage
Heute möchte ich Rolf Dovern, der leider wegen unüberbrückbarer Differenzen aus dem Organisationsteam ausscheidet, für seine bis dato geleistete Arbeit zur Unterstützung der Speedchallenge ganz herzlich danken!
Er hat insbesondere den Facebook-Auftritt zur Veranstaltung aufgebaut, administriert und gestaltet.
Ausserdem ist es ihm gelungen, seine persönlichen Kontakte dazu zu motivieren, dem Spendentopf insgesamt ca. 500€ beizusteuern.
Leider geriert er sich - mal wieder - als besonders schlechter Verlierer.

 

26.08.2016 - noch 3 Wochen
Dr. Marcus Koch wird einen "Taifun Ultra" mit "HK 4550 speed" fliegen.
Er ist mit seinen selbst konstruierten und selbst gebauten Modellen der "Taifun"-Familie mehrfacher Deutscher Meister und war bereits Speed-Weltrekordhalter in der FAI-Klasse 196.
Auf dem Bild von der Deutschen Meisterschaft 2015 in Ballenstedt hält sein "Edelhelfer" Stefan Baier den 220cm großen "Taifun".

 

27.08.2016 - noch 20 Tage
Luca Heinemann ist Junior und ein Neuling im Kreise der Speedflieger. Nach Aussage seines Vaters, der der Hersteller und Vertreiber des "Big-Monsters" ist, kann er aber bereits sehr gut mit seinem Sportgerät umgehen und ist schnell unterwegs.

 

28.08.2016 - noch 20 Tage
Auch Tim Moldtmann vom "Speedteam Rügen" (bestehend aus der ganzen Familie Moldtmann) ist noch Junior.
Bei der in "limited" ausgetragenen Deutschen Meisterschaft 2016 reichte es für ihn zum 4. Platz.
In "Open" gehört er bereits zu den schnellsten Piloten. Seine "Crocoblade" bekam extra für die Speedchallenge ein bitterböses Setup: einer der extrem leistungsfähigen HK 4550 Prototypen wird mit 16S der neuen Quantum-Zellen von SLS befeuert.
Das Bild zeigt ihn mit seinem Vater und seiner "Crocoblade" mit dem "normalen" Open-setup mit mit einem "HK 4535 evo speed".

 

29.08.2016 - noch 19 Tage
Maximilian von Prondzinski ist der aktuelle Weltrekordhalter in der FAI-Klasse 196.
Auf der Challenge wird er sowohl mit einer "Crocoblade" unterwegs sein als auch versuchen, seinen persönlichen Rekord mit dem selbstkonstruierten Minispeeder "Shorty" (349,9 Km/h in der langen WR-Strecke) zu verbessern.
Das Photo zeigt Max (rechts) mit seinem Minispeeder. Der Caller daneben ist Stanleys Vater - wir sind halt eine große Familie.

 

Leider erreichte mich heute morgen auch eine sehr traurige Nachricht: Die Absage von Frank Strupp. :-(
Er war zwar beim Henseleit-Helitreffen am Wochenende in Bebra mit seinem Diablo-Speedheli mit 310km/h im Mittel der schnellste in der auf 100m verkürzten Messstrecke, hat aber bei einem weiteren Versuch seinen Heli so zerstört, dass er kurzfristig nicht zu reparieren ist.
Frank, Kopf hoch - dann schlägst du sie alle eben bei der 2017er Speedchallenge!
Ein Bild von den Resten des Brandes:

 

30.08.2016 - noch 18 Tage
Diesmal habe ich der teilnehmenden 2 Helipiloten gemeinsam auf einem Bild - Paul Williams aus der Schweiz (links) und mit Michael Greisinger (rechts).
Das Bild wurde auf dem Henseleit-TDR-Treffen 2016 in Bebra aufgenommen, wo beide mit ihren TDR-2 sehr schnell unterwegs waren.
Michael erreichte dort 276km/h im Schnitt, Paul 246km/h.

 

31.08.2016 - noch 17 Tage
Tom Stallan ist der britische Landesrekordhalter im Speedfliegen.
In 2016 hat er sich eine "Crocoblade" mit voll konkurrenzfähigem Setup zugelegt und wird auf der PCSC versuchen, sich den Weltrekord zu holen bzw. zumindest seinen eigenen Landesrekord zu toppen, nachdem er bei den Weltrekordversuchen in Rothenburg ebenfalls ein Opfer des "Messanlagenproblems" geworden war.

 

01.09.2016 - noch 16 Tage
Georges van Gansen ist der CEO unseres Hauptsponsors "Scorpion Power System Limited" aus Hongkong.
Seit mehreren Jahren unterstützt er die Entwicklung der elektrischen Speedfliegerei weltweit sehr intensiv. Seine ersten Speederfahrungen sammelte er schon vor vielen Jahren, als er im (Verbrenner)Fesselspeedflug unterwegs war.
Inzwischen ist er in den Ergebnistabellen diverser Heli-Speedcups weltweit auf vorderen Plätzen zu finden. Wir freuen uns ganz besonders, dass er den weiten Weg zur PCSC auf sich nimmt und bei uns mit seinem TDR-2 Speedheli mitfliegen wird!

 

02.09.2016 - noch 15 Tage
Holger Giersiepen wurde vorigen Monat in Bad Wünnenberg der erste Deutsche Meister in der Klasse F3-Speed (Heli).
Auch bei verschiedenen Helispeedcups erreichte er Spitzenplätze.
Bei der PCSC wird er versuchen, sich mit seinem TDR-2 den Weltrekord in der FAI-Klasse 203 zu holen.

 

03.09.2016 - noch 2 Wochen
Meinhard Schöll war mit normalen Propellerspeedern in der Messtrecke auch schon über 400km/h schnell.
Bei der PCSC wird er versuchen, mit einem seiner EDF -Speeder ebenfalls die 400km/h zu übertreffen.

Dank einer Initiative des "Speedteams Rügen" wird es für jeden Teilnehmer eine Urkunde geben.
Kristina und Thomas haben mir schonmal ein Muster geschickt. Die Kategorien Flugmodell und Heli werden natürlich extra gewertet.

 

04.09.2016 - noch 13 Tage
Fabian Wunderlich ist der aktuelle Weltrekordhalter in der FAI-Klasse #175.
Mit seinen diversen Speedmodellen ist er immer extrem schnell unterwegs. Seine Motoren und auch die Drehzahlsteller dafür baut er sich selber.
Dieses Bild entstand direkt nach seinem Rekordflug 2015 in Ballenstedt, wo ich sein caller sein durfte.

 

05.09.2016 - noch 12 Tage
Sascha Wendt fliegt eigentlich alles von der Schaumwaffel über Verbrenner(speeder) bis hin zu den schnellsten E-Speedern.
In der elekrischen Combo-Klasse der Dauerflieger hält er den deutschen Rekord, sein Weltrekord ist der Prüfung durch die FAI.
Wahrscheinlich wird er bei der PCSC auch sein verrücktestes Modell - einen 1S-Speeder an den Start bringen. Man darf also gespant sein, was mit nur 1S geht.
Das Bild zeigt ihn bei den Weltrekordversuchen 2015 mit seinem caller Max und der "Fireblade-XL".

 

06.09.2016 - noch 11 Tage
Stefan Baier (rechts) wurde 2015 mit seinem Taifun Deutscher Vizemeister - hinter seinem caller Dr. Marcus Koch.
Beide zusammen bilden den "harten Kern" des Teams "Taifun".
Das Foto wurde auf der Deutschen Meisterschaft 2015 aufgenommen.

 

07.09.2016 - noch 10 Tage
Stefan Reusch ist einer der schnellsten Helipiloten Deutschlands. Normalerweise ist er eher mit großen Scale-Helis unterwegs, wo er auch viel Entwicklungsarbeit betreibt.
Für die Pilotenvorstellung hat er dieses Foto von sich ausgewählt:

 

08.09.2016 - noch 9 Tage
Zwei weitere Ex-Weltrekordhalter in der FAI Klasse #196 werden an der Speedchallenge teilnehmen:
Christian Erdt (links) der zugleich den aktuellen österreichischen Speedrekord hält und Oliver Zanker (rechts).
Christian wird eine "crocoblade" mit HK 4550 "speed" und 15S 4000mAh an den Start bringen, Oliver irgendwas ganz neues noch streng geheimes, woran er seit einigen Monaten rumtüftelt.
Auch hier darf man also gespannt sein.

 

09.09.2016 - noch 8 Tage
Holger Lambertus (Bildmitte) wird versuchen mit seinem Solarspeeder den Weltrekord zu brechen - wenn die Sonne ausreichend gut scheint!

 

10.09.2016 - noch eine woche
Dank der Unterstützung eines lieben Freundes wird es für jeden der teilnehmenden Piloten zur Erinnerung auch einen kleinen Croco-pin geben.

 

11.09.2016 - noch 5 Tage
Steffen Loos hat mit dem "Monster" und dem "Big Monster" schon viele sehr schnelle Flüge um die 450km/h gezeigt.
Auf der Speedchallenge wird er ein heisses "Big Monster" fliegen.

 

12.09.2016 - noch 4 Tage
Wenn ich die Zeit dazu finde, will ich versuchen zu zeigen, dass es mit meiner "Crocoblade" und dem sehr leisen 5-Blatt- Propeller auch innerhalb der FAI-Regeln noch schneller geht, als die bisher erreichten 436km/h aus einer Richtung.

 

13.09.2016 - noch 3 Tage
Alles ist vorbereitet, aber leider trübt sich die Wettervorhersage für das kommende Wochenende immer mehr ein.

 

15.09.2016 - morgen gehts los
Auch wenn die Wetterprognose nicht berauschend sind, wird die Veranstaltung auf jeden Fall durchgeführt.
Alle Piloten und Modelle werden vor Ort sein.
Bei Regen und Gewitter wird natürlich nicht geflogen.
Freitag und Sonntag scheinen die Chancen aber ganz gut zu sein.
Heute abend wird schon mal die Messtrecke aufgebaut. Also:

 

"Wir sehen uns an der Startstelle!"

 

.

 

Wichtiger Hinweis:
Für Besucher und Piloten stehen bei der Ferienfahrschule Gala preiswerte Unterkünfte bereit.
Die Entfernung zum Flugplatz beträgt nur 1,8km. Die insgesamt 11 Zimmer sind für 35€ (Doppelzimmer) bzw. 25€ (Einzelzimmer) pro Nacht zu haben.
Frühstück wird mit 8 € extra berechnet.

 

 

Wir danken allen Unterstützern der Veranstaltung!

- Hauptsponsor Scorpion Powersystems (Hongkong)
 

 

 

- Stefansliposhop GmbH
-KONTRONIK + SOBEK Drives GmbH
- YGE
- Optipower (United Kingdom)
- AS-Composites-Wings.com
- SAVÖX Deutschland
- Yuki-Modell
- Emcotec
- Slowflyworld
- Speedscene e.V., für die Bereitstellung der Kernmessanlage
-FMC Albatros e.V. 1979 Sintfeld, für die Bereitstelllung des vereinseigenen Sicherheitsnetzes

- Herrn Friedrich Stapf, der die in seinem Privatbesitz befindliche Highspeedmessanlage auch für diese Veranstaltung unentgeltlich zur Verfügung stellt
- Herrn Ralf Becker der sich spontan bereit erklärt hat, für 2 Tage die Highspeed-Messanlage zu betreuen!
- Herrn Thomas Schmidt
- Herrn Stefan Vielsack
- Herrn Jan van Tilburg von der Firma Stork -kreative Metalltechnik- , der den Pokal ausgelasert hat
- Herrn Falk Schwich, Zimmerermeister und Tischler, der den Fuß aus deutscher Eiche dazu gefertigt hat
- Herrn Jochen Tuchbreiter
- Frau Kristina Moldtmann
- einem privaten Großspender und weiteren Spendern, die gern anonym bleiben möchten
- allen anderen Speedpiloten, die ihre tatkräftige Hilfe für die Durchführung der Veranstaltung und An- und Abtransport der nötigen Utensilien zugesagt haben.

 

Weitere Spenden sind sehr willkommen.

Für die Unterstützung der Challenge verwenden sie bitte folgende Bankverbindung:

Nord/LB Norddeutsche Landesbank
IBAN: DE41 250 500 000 002 022 291
BIC: NOLADE2HXXX
Vermerk : Spende für powercroco-speedchallenge

Dieses Spendenkonto wird vom DAeC verwaltet, der als gemeinnütziger Verein auch berechtigt ist, Spendenquittungen auszustellen.
Die Modellflugkommission des DAeC wird auch einen nach der abschließenden Rechnungslegung evtl. verbleibenden Überschuss treuhänderisch für die Folgeveranstaltung im Sportjahr 2017 verwalten.

 

Startseite