Dauerflug mit einem Speedmodell

© Dr. Ralph Okon 15.05.2016

Kann man mit einem Speeder auch noch was anderes anfangen, ausser damit schnell zu fliegen?
Ich meine: ja.
Bereits in der Vergangenheit hatte ich mit dem 4-Klappen Eagle-T (Weltrekord in der Klasse 196 in 2011,

der ersten Chimera 4K

der 2. Chimera 4K auf Eagle-T Basis

und der 2m - Harpyie 6K

sowohl schnelle (jedes dieser Modelle war gut für Geschwindigkeiten jenseits der 400km/h), als auch sehr lange Flüge.
Mit der Harpyie war es mehrmals möglich sogar über 2 Stunden lang in der Thermik zu fliegen.

Also habe ich beim Marcus einen Taifun XS in Auftrag gegeben, der mit seinen 4 Klappen und den Gigaflaps in Richtung Langzeitflug optimiert ist, ohne seine Speedflugfähigkeiten einzubüßen.
Marcus hat ihn - wie immer - in ausgezeichneter Qualität realisiert.

Da ich mir mit Sascha für das diesjährige Speedtreffen in Bad Wünnenberg vorgenommen habe, eine ziemlich verrückte Sache durchzuziehen, bekam dieser Taifun einen ganz speziellen Antriebsstrang.
Er wurde in Richtung Langzeitflug optimiert.
Als Luftschraube kommt eine 14" x 16" große Latte an einem 45er Mittelstück zum Einsatz.
Da der Motor nur sehr wenig Abwärme entwickelt, wurde die Spinnerkappe so gestaltet, dass sie den Radiallüfter des Motors abdeckt.
Auch die hinteren Lüftungsöffnungen wurden verschlossen.
Das eigentliche "Leckerli" ist der Motor selber: ein auf 15mm gekürzter Scorpion HK 4526 mit 0,1er Cobaltblechen von der Vakuumschmelze in Hanau und genau auf die benötigte Drehzahl hin optimierter ist nur 265g leicht und hat einen ausgzeichneten Wirkungsgrad vor allem im Teillastbetrieb.
Der Motor hat (ähnlich wie die Tangos von Kontronik) kein fühlbares Rastmoment mehr und die Luftschraube dreht sich bei stehendem Modell schon bei geringer Windgeschwindigkeit sogar von allein.
Eine mögliche weitere Gewichtsoptimierung war nicht nötig - ich muss ja auch den Schwerpunkt einhalten.

Da sich zeigte, dass das Modell keinerlei Gewichtsprobleme hat, kommt als Drehzahlsteller ein massiv überdimensionierter YGE 160 FAI zum Einsatz.
Bei ca 4-6A Flugstrom macht ihm die dauerhafte Teillast nix aus.

Im Rumpf finden bis zu 2S7P 5000mAh Akkus von Stefansliposhop Platz.

Auch für den in der Dauerflug-Weltrekordklasse 192 der FAI nötigen "Combo Akku" ist noch reichlich Platz im Rumpf.

Das ist nämlich der besondere Spaß an der Sache:

Den Rekord von Herrn Myakinin mit einem Speedflugmodell zu überbieten.
Die wesentliche Bedingung dabei ist, dass der Motor während der gesamten Flugzeit das Modellantreiben muss. Will heissen der Propeller muss voll aufgeklappt drehen.
Wie diverse Tests gezeigt haben, wäre es sogar in der Speedmessstrecke und bei Dauervollgas möglich, diesen Rekord zu überbieten.

In 5 Minuten kann man mit dem aktuellen Setup 13 Durchflüge mit einem Durchschnittsstrom von knapp 30A absolvieren.
Schon mit dem 15Ah Akku wären so mehr als 30 Minuten Flugzeit möglich.
Würde heissen: bis zu 75 Streckendurchflüge mit Vollgas scheinen im Rahmen des möglichen zu sein.

Im reinen Dauerflug braucht der T -XS-4K ohne Thermikeinfluss etwa 4-6A was ca. 20W /kg Startmasse entspricht.
Damit sollte eine deutliche Verbesserung der aktuellen "Bestmarke" möglich sein, wenn die Technik wie geplant funktioniert.

Man wird sehen.
Die nötigen Sportzeugen und das benötigte Messequipment werden jedenfalls vor Ort zur Verfügung stehen.
:-)

19.05.2016> Die Vorbereitungen konnten in ein zählbares Ergebnis umgesetzt werden.
Im Rahmen des Speedtreffens in Bad Wünnenberg war der Taifun XS-4K 96min 27sek mit arbeitendem Motor in der Luft.
Nach der Landung aus "biologischen Gründen" war der Akkustand noch bei ca. 60%. Hätte ich es länger durchgehalten, wäre also mehr als die doppelte Flugzeit möglich gewesen.

Tags darauf hat mich mein Freund Sascha Wendt mit seiner Fireblade dann mit 2h 21min deutlich übertroffen. Allerdings war sein Akku nach der Landung leer.

Auch er benutzte bei seinem Flug einen speziell für dieses Projekt gebauten Powercroco-Aussenläufer mit Vacufluxblechen (CoFe) in einem 4218er Scorpion-Gehäuse.
Beide Leistungen wurden über den DAEC bei der FAI zur Anerkennung als Weltrekord eingereicht.

Den meisten Spaß hatte ich übrigens am Abend nach Saschas Rekord. Mit dem nicht nachgeladenen 15Ah Block meines Rekordsetups bin ich in der Speedmessstrecke hin und her geflogen.
Dabei war kein Durchflug langsamer als 116km/h. Der Durchschnitt der schnellsten Flüge aus beiden Richtungen lag sogar bei 141km/h! Als ich dann nach ner guten Viertelstunde genug hatte, meldete der Akku noch immer 7,2V Lastspannung - auch dieses Spiel hätte ich also noch ne ganze Weile länger treiben können.

Für die Unterstützung dieses Projektes möchte ich mich auch bei
-der VAC-Vakuumschmelze Haunau
-Scorpion-Powersystems HK
-StefansLipoShop
-YGE
ganz herzlich bedanken.

25.06.2016
Mittlerweile sind beide Rekordleistungen auf der FAI-Webseite gelistet:

08.11.2016
Beide Flüge sind als Weltrekorde anerkannt worden. Von echten Dauerflugspezialisten wurden sehr schnell deutlich übertroffen .
Dennoch hat es viel Spaß gemacht, die Chance der Regeländerung zu nutzen und mit echten Speedflugmodellen auch mal offizielle Dauerflugweltrekorde zu erfliegen.
Hier der FAI-Datenbankeintrag meines Weltrekordes:

17.11.2016
Auch der Wandschmuck ist inzwischen im Zulauf.

 

 

Startseite